Befreiphone

Befreiphone? Welch seltsames Wort. Vor wenigen Tagen kannte ich es selbst noch nicht. Also an dieser Stelle eine Erklärung.

Befreiphone als Handy ohne Vertrag

Richtig. Der Name Befreiphone sagt einfach nur aus, dass das Handy nicht mittels Vertrag an einen bestimmten Provider gekoppelt ist. In diesem Beispiel geht es um das iPhone von Apple. In Deutschland wird das iPhone in der Regel mit einem 24-Monats-Vertrag mit T-Mobile ausgeliefert. Beim 3G-iPhone bedeutet dies einen Preis von 946 Euro. Für einen Base-Fan wie mich ist das vollkommen uninteressant.

Befreiphone ohne Hacks

Kürzlich hörte ich von Leuten, die ihr iPhone in USA oder China bestellen. Allerdings kommen hier u.a. Karten zum Einsatz, die möglicherweise fehlerbehaftet sind oder diverse Hacks. Beispielsweise gab es im Oktober 2007 in der MACWelt eine Cd samt 40 minütigem Video und Hackanleitung. Letzteres kann zu Problemen mit Updates führen, neben erfolgreichen Hacks findet man in Foren auch manches Gejammer. Dennoch: Wer sich dafür interessiert, findet Hinweise zum Befreiphone-Weg unter http://www.apfelphone.net/ oder http://www.handy-faq.de/forum/iphone_forum/ (letzteres allerdings mit nerviger Layerwerbung).

Der legale Weg zum Befreiphone

Hier wurde ich auf den 3gstore aufmerksam. Die iPhones werden werksseitig ohne Simlock ausgeliefert, da sie über den Umweg via Belgien eingekauft werden. Während Mobistar für die 16Gb Speicher 615 Euro als Vk nennt, lautet der stolze Preis im 3GStore bereits 1049 Euro. Okay, das Apple iPhone 3G enthält die aktuelle Firmware 2.0, verfügt über UMTS, WLAN, GPS und möglicherweise sogar integrierten Flaschenöffner (würde mich echt interessieren, wieviele Biere man damit öffnen kann, bevor das Chassis aufgibt).

Aber ob sich das alles wirklich lohnt? Mein Motorola Razr ist jedenfalls noch gut in Schuss. Auch wenn der Aufmerksamkeitswert deutlich geringer ist, kein Grund für mich zu unnötigen Ausgaben. Aber ich bin ja auch Coder – während grade Grafiker nicht ohne Apple auskommen (wann kommt das Handtäschchen mit dem Apfel-Logo?); insofern wünsche ich viel Spaß beim Geld ausgeben.

Ach ja: Kommentare sind vorerst deaktiviert bis zur OMClub-Party in Düsseldorf, wo ich natürlich anwesend sein werde anlässlich der OMD. SEO-Kollegen wissen warum – auch wenn ich normalerweise bei solchen Wettbewerben nicht mitmache, heute ist mir so danach… Also: Kommt in Massen und das Befreiphone nicht vergessen…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

About Frank Doerr

Frank ist Geschäftsführer und Inhaber zweier Agenturen im Bereich Online-Marketing und zu diesem Thema als Referent auf Fortbildungsveranstaltungen und Unternehmertreffen. Außerdem Chefredakteur von reiki-land.de und Herausgeber/Autor verschiedener Bücher und CDs im Gesundheitsbereich (siehe Amazon). Vergangenheit als Musiker und Literat.
This entry was posted in Mobil and tagged , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.

6 Responses to Befreiphone

  1. […] natürlich bin ich gespannt, wer an diesem Abend ein Befreiphone überreicht bekommt. Normalerweise mache ich einen Bogen um solche Wettbewerbe, aber diesmal […]

  2. […] Wer sich für das iPhone als Befreiphone interessiert, hat verschiedene Möglichkeiten. So wurde das iPhone mit OS2 bereits vor […]

  3. Befreiphone  -  Otell.de - Blog sagt:

    […] Frank würde auch mit einem Motorola weiterhin auskommen, da er Coder ist. […]

  4. Macnotes’ Befreiphone - Unsere Chance zu helfen! sagt:

    […] Folgende Blogs nehmen auch am Wettbewerb teil: Axel Jack Metayer SEO Blitz MadyMyDay oehrmi befreiphone.com Frank Doerr […]

  5. Befreiphone » Pflanzen Blog sagt:

    […] Suchmaschinen-Optimierung-Seo, e-marketingmix, seo-klitsche, jkw-media, x-stream, baynado, frankdoerr, mapu, Teile und […]