Web of Trust (WOT) – ein Witz in Sachen Sicherheit

Web of Trust (WOT) ist eine Internet-Community, die Seiten hinsichtlich ihrer Vertrauenswürdigkeit einschätzen soll. Entsprechende Plugins wie für den Firefox sollen beim Browsen und Shoppen im Internet Schutz bieten. Allerdings ist dieser Dienst sinnlos, da er massiv missbraucht wird.

Ich habe schon mehrfach eMails erhalten mit Inhalten wie „Warum ist deine Seite bei WOT mit schlechter Reputation eingestuft?“ Aktuell wieder, weshalb es Zeit für diesen Artikel wird. Vor allem auch, da Web of Trust an Bedeutung gewonnen hat, seit Facebook dies für ausgehende Links einsetzen will.

Das grundlegende Problem bei WOT: Jeder kann sich einen Account anlegen und Webseiten bewerten hinsichtlich Vertrauenswürdigkeit, Anbieterzuverlässigkeit, Datenschutz und Kindersicherheit (so hab ich die vier Werte mal übersetzt). Im SAT1-Forum schreibt ein User:

Schliesslich scheint es wie Rottenneighbours zu funktionieren, dass da jeder alles zu Jedem schreiben kann und damit regelrecht Rufmordkampagnen oder Geschäftsschädigung betrieben werden kann/können.

Exakt. Sicherlich kennt WOT schlechte Seiten, aber zumindest was Malware angeht, warnt mich Firefox durch die Zusammenarbeit mit Google bereits zuverlässig. Wobei hier Bordmittel wie das Addon NoScript deutlich sinnvoller sind. Richtig lustig ist es aber, wenn ich mir eigene Seiten oder die von Kundinnen bei WOT anschaue:

WOT Web of Trust

WOT Web of Trust - gefakte Einstufung

Dies ist die WOT-Einstufung der Seite einer Juristin. Sauberes Joomla, interne Statistik mit Piwik, warum die Einstufung? Ganz einfach, weil ein User die Seite als extrem schlecht eingestuft hat. Warum?

Skeptiker vs. Alternativmediziner

Der Grund ist einfach: Die Kundin bietet auch Dienstleistungen im Bereich der Alternativmedizin an und war hier bereits ein Zielobjekt von Esowatch. Die Website esowatch.com – anonym in der Türkei gehostet – ist der Skeptiker-Bewegung zugeordnet. Ihre Mitglieder sind in Vereinen wie  Promed e.V. oder GWUP aktiv. Mittlerweile überwacht ein Wiki diese Überwacher selbst und schreibt:

Ein großer Teil der EsoWatch.com-Inhalte erfüllt juristisch die Bedingungen der Schmähkritik sowie der „Üblen Nachrede“ gemäß § 186 StGB. Sehr viele Wiki-Artikel […] erfüllen sogar den Straftatbestand der „Verleumdung“ gemäß § 187 StGB, da hier ehrabschneidende Aussagen frei erfunden wurden. Seit Sommer 2010 ermittlelt die deutsche Justiz strafrechtlich gegen Unbekannt […]. Da üble Nachrede und Verleumdung in der Regel nicht als Offizialdelikt eingestuft und auf den Weg der Privatklage verwiesen werden, deuten die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen auf eine besondere Schwere der Delikte hin.

Jemand ähnliches, möglicherweise aus demselben Umfeld, scheint auf WOT unterwegs zu sein. So wurde beispielsweise zu vielen Webseiten, die sich mit dem japanischen Energiesystem Reiki beschäftigen, folgendes gepostet: „Eso-Abzocke at it`s best. Die Inhalte liegen irgendwo zwischen Realsatire und Wahnsinn.“ Alles unter demselben User-Account, wodurch klar wird, dass hier jemand systematisch vorgeht. Einige Stichproben von mir zeigten, dass gerade Webseiten, die bei Esowatch an den Pranger gestellt wurden, bei WOT mit „extrem schlecht“ bewertet wurden. Die Vermutung ist naheliegend, dass hier ein Zusammenhang besteht.

Wie man sieht: Web of Trust (WOT) ist in dieser Form ein Witz, der sich anonymisiert problemlos missbrauchen lässt, um missliebige Weltanschauungen oder auch Konkurrenz zu diffamieren. Wenn Facebook diesen Dienst wirklich nutzt, um ausgehende Links zu bewerten, hat dies weitere unliebsame Konsequenzen für die Betroffenen.

Web of Trust (WOT) – ein Witz in Sachen Sicherheit: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

About Frank Doerr

Frank ist Geschäftsführer und Inhaber zweier Agenturen im Bereich Online-Marketing und zu diesem Thema als Referent auf Fortbildungsveranstaltungen und Unternehmertreffen. Außerdem Chefredakteur von reiki-land.de und Herausgeber/Autor verschiedener Bücher und CDs im Gesundheitsbereich (siehe Amazon). Vergangenheit als Musiker und Literat.
This entry was posted in Internet and tagged , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

18 Responses to Web of Trust (WOT) – ein Witz in Sachen Sicherheit

  1. Ahmet sagt:

    Hallo Frank, mich wundert es, dass die esowatch.ocm anonym gehostet sein soll. Nach meinem Kenntnisstand ist es in der Türkei nicht möglich Webseiten oder ähnl. anonym zu hosten. Das türkische Telemediengesetzt ist deutlich schärfer als wie das deutsche. Die Registrierstelle ist in staatlicher Hand und eine Registrierung erfolgt nur durch Hinterlegung einer Personalausweiskopie bzw. der türkischen Personalausweisnummer.

    Ich habe beim Nachschauen jemanden in Ankara gefunden der Verantwortlich ist für die Page. Kann ich dir gerne per Mail senden, bei Interesse.

    Viele Grüße

    Ahmet

  2. Conrado sagt:

    Sobald sich etwas kommerzialisieren lässt, wird es auch von anderen missbraucht. WOT gehört auch dazu. Gut, dass du direkt NoScript erwähnt hast, um sich gegen die dunkle Seite zu wehren. Außerdem hätte man vielleicht auch Chrome erwähnen können, oder hat Firefox 6 (oder welcher gerade aktuell ist 😉 ) auch schon die Sandbox.

  3. Frank sagt:

    Ne Ahmet, ich kenn den Registrar. Die sind bei MediaOn, dass da ein Owner eingetragen ist, hat nicht wirklich etwas zu bedeuten…

  4. Christian sagt:

    Ich kann die Bewerter gar nicht sehen, oder gibt es da eine spezielle Stelle auf wot?
    Als betroffener Naturheilkundler ist man wohl ziemlich machtlos, oder?

  5. Frank sagt:

    Nein, kann man nicht sehen. Nur wenn jemand richtig kommentiert. Das ist ja das perfide. Wirklich Eingriffsmöglichkeiten hat man auch nicht.

  6. Christian sagt:

    Und natürlich soll man für knapp 30 Dollar im Monat ein Siegel kaufen. Schönes Geschäftsmodell!

    Danke, Frank, für die Infos dieser Seite, hat mir einen ziemlichen Stein von der Seele gerollt. Man kann das ja zunächst gar nicht richtig einschätzen.

  7. Gabriele sagt:

    Ich kann mich dem nur anschliessen. Mir ist das jetzt auch passiert, dass ein Bekloppter einen sehr neagtiven Kommentar gelassen hat (offensichtlich ist der das auch gewesen auf den anderen Seiten…)
    Selbst wenn dann mehrere positive Seitenkommentare dazu kommen, haut der ein neagtive das alles runter.
    Da kann man nur weiter auf den gesunden Menschenverstand der Leute hoffen, sich die Seiten trotzdem anzuschauen, solange es kein prono oder so was ähnliches ist.
    Im Grunde ist dieses WOT Programm selbst ein Phishing Tool, erst Leute verrückt machen lassen und dann die „Lösung“ anbieten… Da muss es doch noch was anderes geben, was seriöser ist.

  8. Jens Veit Günther sagt:

    Diese Bewertungssysteme dienen letztendlich der Gleichschaltung. Es werden bekanntermaßen – auf Youtube verfolge ich das sehr genau – Accounts eröffnet, nur um zu schmähen. Oft ist das sehr leicht zu erkennen, aber nicht immer. Es werden von bestimmten Staaten und Organisationen oder Diensten TAUSENDE Journalisten, Studenten oder andere Menschen, die Geld benötigen, beschäftigt, nur um Andersdenkende zu unterdrücken.

    Der oberflächliche Mensch – und leider sind in der TV- und Twittergesellschaft die Menschen mehr und mehr oberflächlich gestrickt – informiert sich in der Regel kurz im Internet über neue Dinge, medizinische, gesellschaftliche, politische oder auch über´s Geldsystem (mein Thema) und findet (glaubt er!!) Antwort bei Wikipedia (dort wurde vor nicht allzulanger Zeit entdeckt, daß direkt aus dem Pentagon und von bestimmten Waffenproduzenten Daten verändert wurden, also „Geschichte geschrieben“ wurde; Freaks fanden das über die IPs heraus). Oder er findet solche Portale wie WOT, die leicht zu occupieren sind (wie die gleichnamige Bewegung es z. T. ist).

    Und schwupp ist die Meinung gebildet: „ach ja. ich weiß, das ist nur so esoterischer Krams…“ So wird Meinung gebildet und Bewußtsein verändert.

    Winston Smith aus dem Ministerium für Frieden läßt grüßen! (1984 von George Orwell).

  9. JaKi sagt:

    Finde ich ja sehr spannend, daß diese Seite jetzt auch bei WOT knallrot eingestuft ist… 😉

  10. ein "Bekehrter" sagt:

    Kleiner Tip für alle „Opfer“: es gibt in Deutschland die Möglichkeit eine „Verleumdungsklage“ an zu strengen und auf „Entfernung der Benutzerkommentare“ zu klagen… und zwar hier in Deutschland.

    Das entstehende Gerichtsurteil wird nahtlos in Finland umgesetzt und auf wundersame Weise werden die WOT scorecards dann mit dem Kommentar (Übersetzt) „Kommentare wurden entfernt und aufgrund eines Gerichtsbeschlußes geschlossen“… und siehe da, auch das „Rating“ wird plötzlich grün.

    Einige größere Unternehmen haben das bereits gemacht. Der Trick liegt darin das mywot sich als „Anbieter einer Rating-Platform“ verkauft und somit juristisch alle Verantwortung von Ratings und Comments auf die jeweiligen (meist anonymen) Nutzer abwälzt.

    Doch „Verleumdung“ muss auch in Finland entfernt werden wenn dies einem Systembetreiber durch Gerichtsbeschluß bekannt gemacht wird. Ach ja, und die einzelnen „Nutzer“ kann mann durch einen weiteren Beschluß herausfinden… IP, Browser und weitere Daten gibt’s in den Log-Files von mywot, welche die per Beschluß auch rausrücken müssen.

    Und nicht vergessen… die „mywot“-Jünger sind überall. Beispiel: der ehemalig recht aktive (und mittlerweile versteckt handelnde) „Kraftwerk“ account ist der selbe, der „webutation“ als Seite betreibt. Nett nicht? Auf mywot verleumden, dann eigene Domain „anonym“ anmelden um auch da Verleumdung zu betreiben.

    Tsss… allesammt einsame Harz4-Empfänger, Kranke und sonnstig von der Gesellschaft ausgeschlossene Leute die denken ihre Stimme zählt. Und ja, deren Stimme zählt; vor allem wenn sie dafür vor Gericht erfolgreich verklagt wurden.

    So, hoffe diese Infos helfen euch ein wenig.

    Schonen Sonntag noch,

    ein „Bekehrter“.

  11. Henning sagt:

    Sicher auch nur Unfug wie WOT, aber man kann dem Schwindel entgegen wirken, indem man mal schaut, wie Webutation einen listet:

    http://www.webutation.net/de/review/henning-uhle.eu

    Ich war eigentlich mal ganz angetan von WOT, aber nachdem immer mehr Schmutz dort breitgetragen wird, kann ich nicht wirklich etwas gute zu dem „Dienst“ vermelden.

    Davon abgesehen, EsoWatch – ich weiß nicht – ich halte von so etwas irgendwie gar nichts.

  12. Matthias sagt:

    Hey Frank, du spielst bei WoT echt in meiner Kategorie: dunkelrot 🙂

    Bei mir hat sich der User Kraftwerk gedacht, dass er doch mal ein wenig Blödsinn machen könnte und meine Reputation versauen.

    Hab meinem Ärger auch ein wenig Luft gemacht: http://www.maennerwelt.info/2013/04/26/web-of-trust-was-soll-denn-das/

    Lg Matthias

  13. Frank Doerr sagt:

    Ich glaube nicht, dass bei WoT vor allem Frauen sind, eher umgekehrt.

    Ansonsten: Du hättest auch einfach einen Trackback setzen können 😉

  14. Matthias sagt:

    „…einen Trackback setzen….“, „…glaube nicht, dass bei WoT vor allem Frauen sind…“…

    Wow, das ist ziemlich viel auf einmal für mich. Das muss ich erst mal verarbeiten!
    Aber du hast wahrscheinlich recht… mit dem Trackback… 😉

  15. Tim sagt:

    Sehr interessant. Leider hat dieser „Kraftwerk“-User meinen Blog negativ abgeurteilt.

    So ein Ding. Es scheinen sehr viele Leute auf diese Warnungen zu hören. Jedenfalls erhielt ich Emails von Bloglesern mit dem Kraftwerk-Vermerk.

    Was raten Sie mir zu tun?

  16. pit sagt:

    Hallo zusammen und guten Morgen
    Bin in Sachen „WOT“ ein absoluter „Newbie“ und diesbezüglich noch kräftig grün hinter den Ohren. Also was mcht man in solchen Momenten? Das was alle hier tun oder getan haben, man versucht das „WEB OF TRUST“ zu verstehen und sucht weiter in entsprechenden Foren um Antworten auf Fragen welche einen „Newbie“ beschäftigen. Entsprechend „gähnlangweilig“ wird auch meine Fragerei auf erfahrene User wirken.
    Was mich aber trotzdem interessiert ist dies:
    Wie lange dauert es, bis das charakteristische farbige „WOT-Ringlein“ unter den Suchergebnissen überhaupt angezeigt wird?
    Einen WOT-Account habe ich eröffnet. Verifiziert ist dieser ebenfalls und einige wenige positive Bewertungen sind ebenfalls vorhanden. Nach wie vor aber wird das WOT-Icon“ nicht angezeigt. Das „Vorschaubild“ meiner Website wird nach wie vor als „verschwommen und unkenntlich“ dargestellt. Ich werde zudem als „Rookie“ bezeichnet. ( „Rocky“ wäre mir lieber.). Das entsprechende „ADD ONS“ von Firevok habe ich installiert und somit erkenne also auch wer wie bewertet wurde. Dochbei mir lässt sich das farbige Ringlein“ einfach nicht blicken. Hätte ich da noch eventuell irgendwas zusätzlich aktivieren müssen? Da leider alles in Englisch ist, vrstehe ich leider nicht alles. Wer hat da eine Idee? Dank bestens zum voraus.

  17. Amely Shark sagt:

    WEB of Thrust ,hat nichts mit Sicherheit zu tun,es ist eher ein riskantes Tool mit
    710 ! externen Links,dass sich die Daten der User aneignet.

Leave a Reply

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>